In der Konrad-Adenauer-Schule wurde das 40jährige Dienstjubiläum von Musikschulleiterin Antonia Schwager und Oboenlehrerin Brigitta Kragh musikalisch und kulinarisch gefeiert.

Nachdem Antonia Schwager mehr als dreißig Jahre als Lehrerin für Querflöte an der städtischen Musikschule gearbeitet und das Querflöten-Ensemble „Flutelicious“ gegründet, betreut und geleitet hat, übernahm sie im Herbst 2013 die Leitung der Musikschule. Eine echte Herausforderung – und also genau das, womit Antonia Schwager besonders gut und gerne umgeht. Anders gesagt: Was Sie besonders gut und gerne anpackt! Neben ihrer Unterrichtstätigkeit hat Antonia Schwager in den vergangenen Jahren zahlreiche Kooperationen mit kleinen und großen Ensembles neu entwickelt oder fortgeführt. Besonders die Inklusionskonzerte sind ein großer Erfolg. Daneben Santa Claus-Konzerte zur Weihnachszeit, das traditionelle Abschlusskonzert zum Ende des Musikschuljahres, „Musik trifft Kunst“ im Kunstraum, sowie zahlreiche gemeinsame Auftritte von Schülern und Lehrern der Musikschule. Öffentlichkeit, also Auftritte, machen nicht nur Spaß, sie sind auch wichtig, um das Interesse an der Musikschule wach zu halten und die Musikschule selbst als das darzustellen und zu präsentieren was sie ist: Ein elementarer Bestandteil des kulturellen Lebens unserer Stadt!

Und selbst während der Corona-Pandemie gab es keinen musikalischen Lockdown: Vielmehr fand der Unterricht mit viel Ideen und Kreativität online statt. Während andere Musikschulen den Betrieb einstellten, setzte sich Antonia Schwager, gemeinsam mit den Musiklehrern und –lehrerinnen und dem Förderverein für ein nach wie vor großes und abwechslungsreiches Angebot für die Schülerinnen und Schüler ein.

Neue Schwerpunkte wurden gesetzt: Das wachsende Interesse am Harfenspiel etwa wurde mit der Anschaffung neuer Instrumente beantwortet. Und die immer gute Kooperation zwischen der Musikschulleitung und dem Förderverein machte auch die Gründung des Chors „Young Voices“ möglich.

Kooperationen schaffen, Netzwerke knüpfen und nutzen und dabei Durchsetzungsstärke zeigen, das sind wesentliche Bestandteile der erfolgreichen Arbeit von Antonia. Und nicht zu vergessen: Ihr rheinischer Pragmatismus: Wie oft hieß es am Ende einer Vorstandssitzung hart aber herzlich: „Dann sprech‘ ich mit Otto!“

Der Förderverein der Musikschule bedankt sich für die jahrelange gute und kreative Zusammenarbeit und gratuliert Antonia Schwager zu 40 erfolgreichen Jahren an der Musikschule.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.